Tag der Begegnungen

Verfasst am: 02.06.2015

Einkaufen stand heute auf dem Plan, um nicht alles auf einmal machen zu müssen, teile ich mir das ein wenig ein, jeden Tag etwas.... das kann Wasser besorgen, Tanken, oder eben Einkaufen sein. Inzwischen mache ich mir Einkaufszettel, wenn ich die nicht habe, bin ich im Laden völlig überfordert und weiss nicht mehr was ich brauche. Ganz schlimm ist es in den kleinen Magasin, Tante Emma Läden.... dort wo die Herrin (!) des Ladens gerne auch mal unwirsch die Wünsche der Kunden entgegen nimmt, wenn man da nicht sofort alles aufzählt, was man braucht, dann verdreht sie die Augen weil sie schon die Summe eingetippt hatte. Ich mache um diese Läden einen Bogen mittlerweile. Also, Supermarkt suchen. In Kansk, einer Stadt ca 200km östlich von Krasnojarsk, wollte ich ihn suchen.... wollte, hab aber nichts gefunden. Jede Menge dieser kleinen Magasin, aber kein Supermarket. Die erste Frau die ich befragen wollte, machte einen Satz nach hinten und verschwand. Sooo schlimm sehe ich nun auch nicht aus....denke ich.
Die zweite, Natascha (hab sie gefragt), erklärt mir lang und breit wo ein solcher Markt zu finden ist, auf meinen Hinweis, dass ich nur ein kleines bisschen Russisch kann, ist sie überhaupt nicht eingegangen..... priama... gerade aus. Halte wieder und frage die dritte Frau (Männer waren nicht da...), da fängt auch die an mir wortreich Erklärungen zu machen.... ich muss so dermassen Hilflos ausgesehen haben, kurzerhand stieg sie in Ihr Auto, ich solle folgen..... nun hatte ich nach einem grossen Supermarkt gefragt..... sie bringt mich zu einem Grosshandel ;-(
Als ich Ihr meinen Einkaufszettel vorlese, erhellt sich Ihr Gesicht, ja, nun bitte noch mal folgen.
Tata..... ein Supermarkt, vielen Dank und zum Abschied noch meine Visitenkarte gegeben. Auf der steht in deutsch und russisch mein Name und wo ich herkomme, ausserdem ist mein Auto und ein Bild von mir drauf.....
So können eigentlich alltäglich Dinge, wie eben Einkaufen, zu Begegnungen mit super netten Leuten werden. Eingekauft und nur raus aus der Stadt....

Unter einer grossen Brücke durch.... und mein Auge fällt auf eine Aftomoika, eine Autowäsche.
Wird in Russland mit Dampfstrahler erledigt..... Tja, warum nicht, Auto ist dreckig, also hin.
Nachdem ich dem Chef ein paar Minuten versucht habe zu verklickern, dass er bitte vorsichtig zu Werke gehen soll, da sonst mein Lack von der Kabine fliegt, er aber nix versehen, wird eine Dame aus der Nachbarschaft gerufen, sie kann englisch.
Alles klar, für 600 rub, nach heutigem Kurs etwas über 10 Euro, wird der Wagen gewaschen.... mit Dampfstrahler.... und auch unten, am Rahmen ausgiebig, eine junge Frau ist mit dem Jet, wie es heisst, zugange. Bitte Mädel, da ist Spezialfett drauf, bitte nicht den Rahmen.... sie versteht die Worte wohl, allein der Sinn will ihr nicht in den Selbigen.
Draussen setze ich mich in die Sonne, auf der Bank ein Russe meines Alters.... Deutsch, fragt er.... da, germania.... er wäre auch in Weissenfels, Sachsen-Anhalt stationiert gewesen, aber deutsch hat er leider in den 2 Jahren nicht gelernt. Innerhalb kürzester Zeit reden wir wie zwei alte Kumpel, stimmen überein das Krieg schlecht ist, das auch Politik doof ist und dass die Menschen Frieden wollen. Ich gebe ihm meinen Pass mit der eingeklebten Freudschaftsfahne, halb russische, halb deutsche Fahne..... ja, Freundschaft, das wäre wichtig. Ich zeige auf den Schriftzug an meinen Auto: „Reise der Freundschaft“ (auf russisch)..... druschba, Freundschaft sagt er und schüttelt mir die Hand.
Noch ein paar Freundschaftsbilder mit dem Handy, er bekommt auch noch so einen Aufkleber mit den Fahnen von mir, der Chef noch mal auf Bild, bezahlen, hupen.... los geht es.
Das war ne tolle Begegnung für mich, ich merke wie ich ganz langsam immer besser diese für mich so schöne Sprache verstehe und dann sind diese kleinen Augenblicke echte Höhepunkte eines Tages.
Die Magistrale, also die eine Strasse nach Osten, führt nicht mehr um die Dörfer rum, wie sie es weiter im Westen macht, sie geht mittendurch. Das ist so viel schöner, etwas Abwechslung, man sieht wieder etwas anderes als nur Birken, Birken, Tannen, Birken......
Und, es wird immer wieder etwas angeboten, Bärlauch ist auf fast allen Tischen zu finden, ich mag das Zeug nicht.... Auf einmal sehe ich ein Tischchen wo Eier drauf liegen, man..... die hatte ich glatt vergessen im Supermarkt. Umdrehen, anhalten.... eine wirklich kleine alte Frau kommt aus dem Häuschen, sie ca. 150cm..... ich 198cm..... schaut ungläubig zu mir hoch. Eier hätte ich gerne, 6 Stück, ja, sie hat im Haus noch mehr, was kosten die? 7...... 7? 7!..... wenn mir was schwerfällt an der russischen Sprache, dann sind das die Zahlen.... fragt mich nicht warum. Manchmal kann ich aber auch nicht glauben es ich höre, und so denke ich.... nee, das sind bestimmt 70 rub. 7 rub wären 12ct..... aber 1,20 eu für ein Ei?....ach komm, ist egal, sie alte Frau hat das Geld nötiger als ich. Sie kommt mit den Eiern zu mir und will...... 40 rub … auch noch Mengenrabatt. Nee, liebe kleine Oma, ich gebe ihr 100 und habe auch dabei noch ein schlechtes Gewissen. Zum Vergleich: ein Liter Diesel kostet zur Zeit so um 32rub..... das heisst, sie hätte sich gerade mal etwas mehr als einen L Benzin/Diesel kaufen können...... also, das kann ich dann nicht. Wobei ich ehrlich sagen muss, ich habe keinen blassen Schimmer was Eier in Deutschland kosten.
So richtig Km habe ich heute nicht geschafft, aber das ist auch gleichgültig, Zeit ist das wovon ich viel habe.... und zu gerne würde ich diese drei kleinen Begegnungen aufschreiben. An einen Platz im Wald ist nicht zu denken, es regnet seit ein paar Stunden, immer mal wieder unterbrochen, aber wenn es kommt, dann richtig. Also nur Matsch an den Seitenwegen. Stojanka, LKW Platz.
Gerade denke ich das noch, da taucht einer auf, alles neu gebaut, toller fester Platz.... man sieht sonst häufig Schlammwüsten auf denen die LKW stehen müssen.
Der Wächter thront in einem neuen Holzhaus über dem ganzen, also begebe ich mich hinauf.
Ein breites grinsen..... deutsch? fragt er? ….ja.... es kostet 100 rub, sagt er auf deutsch... !!
Woher können sie die deutsche Sprache? In der Schule gelernt.... wie alt er sei? 55 Jahre.
So liebe Leser..... der Typ ist 1960 geboren.... lebt im finstersten Sibirien und lernt in der Schule deutsch? Wie passt das zum kalten Krieg? Soldat war er nicht in der DDR, also warum lernt er unsere Sprache? Sie hat ihm gefallen, überhaupt mag er Deutschland.
Manchmal fehlen mir die Worte......
Dort hinten, an dem neuen Kafe, da soll ich parken.... ich will schon runter auf den Platz, das hält er mich fest..... hast Du eine deutsche Münze für mich ? Hole ich eben aus dem Tresor im Wagen.... zähle ihm 1, 2, 5, 50 ct und 1 und 2 Euro auf die Hand.... hat der gestrahlt...... Nun habe ich für das Übernachten hier ca. 1,70 Eu bezahlt...... und an Souvenirs das doppelte ;-)

Stelle mich hin und richte aus, kommt ein sehr verwahrloster junger Mann ans Fenster, ich drehe etwas runter...... himmel, stinkt der nach Rasierwasser....  aus dem Mund....
Ob ich was zu trinken und zu rauchen hätte...... nein und Tschüss !!

Bin gerade hinten eingestiegen, da klopft er noch einmal, ich setze mein bitterböses Gesicht auf, weise mit dem Arm von mir und sage das was jeder Russe sofort versteht: DAWAI !!! zisch ab
Es regnet, es gewittert...... ich denke mal er lässt mich in Ruhe.....
Ja, auch das gehört zum Reisen, nicht nur die schönen, lieben Begegnungen, auch die andere Seite des Lebens.
800 km bis zum Baikal.....3 Tage denke ich.

Bis dann.... bleibt gespannt

Micha

PS: wer sich wundert das ich Richtung Osten und nicht nach Süden unterwegs bin.... die Strasse nach Tuwa war so schlecht, es hat mir die Kabelanschlüsse von der Starterbatterie vibriert.... das muss ich nicht haben, nach 200km miesester Strasse bin ich umgekehrt. Dann eben nicht Tuwa.

Ach ja.... Bilder kommen später

Beratung, Konzeption, Programmierung, Design

Diese Seite wurde mit dem tworabbits CMS umgesetzt: tworabbits.de